Säulensaal von Karnak
Afrika,  Reisen

Geheimnisvolles Ägypten – Das Land der Pharaonen und Pyramiden

Es ist immer etwas schwer, sich an reisen zu erinnern die schon so lange zurückliegen.. 2012 ging es für meinen Liebsten und mich nach Ägypten. Unser erster gemeinsamer Urlaub. Wir flogen von Frankfurt nach Hurgharda mit einer Zwischenlandung in Luxor. Seit diesem Tag an kann ich Zwischenlandungen nicht leiden. In so kurzer Zeit mit dem Flugzeug starten und landen.. Nichts für meinen Körper. Ich habe mich hundeelend gefühlt und die Hand meines Sitznachbarn fast zerquetscht. Ich war nie so froh wieder Boden unter den Füßen zu haben und auch für eine ganze Zeit wieder am Boden zu bleiben.

Sphingenallee in der Tempelanlage Karnak

Im Hotel angekommen, packten wir erstmal unsere Koffer aus und gewöhnten uns ans Klima. Das Hotel hat uns positiv überrascht. Eine riesengroße Anlage mit vielen Pools und Restaurants. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Die ganze Anlage war liebevoll gestaltet und eingerichtet. Wir durften sogar in einem wunderschönen Himmelbett übernachten.

Wir haben vom Hotel aus einige Ausflüge unternommen. Leider waren die Pyramiden für die kurze Reisezeit nicht machbar. Aber die will ich auch unbedingt einmal gesehen haben! Ihr auch? Dafür waren wir im Tal der Könige, haben den Hatschepsut Tempel besucht, standen vor den Memnon Kolossen, haben eine Nil-Überquerung mit einem kleinen Schiff gemacht und vieles mehr. Unter anderem haben wir auf einem Trip einen wunderschönen Sonnenuntergang erleben dürfen – wie in einem Film.

Sonnenuntergang auf dem roten Meer
Paradies auf den Giftun Inseln
Sonnenuntergang auf dem roten Meer
Faszinierende Tempelanlagen

Der Karnak Tempel hat mich umgehauen. Die ganzen alten Hieroglyphen, Säulen und Statuen. Einfach nur WOW! Wir sind eine Weile umhergeschlendert und haben uns alles ganz genau angeschaut. Wenn man bedenkt, wie alt das ganze ist – und wir mittendrin! Es war sooo heiß. Als Frau hatte ich mir für die Tempelbesuche einen langen Rock angezogen und einen Schal über die Schultern gelegt. Ich weiß nicht mehr genau wie lange wir durch die Tempelanlagen gelaufen sind, aber wir sind fast eingegangen. Irgendwie war ich froh, solche langen Kleider getragen zu haben, sonst hätte ich bestimmt den Sonnenbrand meines Lebens bekommen.

Alles in der Welt ist nur für den da, der Augen hat, es zu sehen.

Eduard Spranger
Skarabäus Hieroglyphe

Irgendwo zwischen den ganzen Touris hat uns ein Einheimischer angesprochen, ob er ein Foto von uns machen dürfe. Er kam uns vertrauensselig vor und sagten natürlich nicht nein. Was wir nicht bedacht hatten: (In unserer blauäugigen Zeit) Er wollte nach dem geknipsten Foto Geld sehen… Mhm Ok.. Wir gaben ihm ein paar Münzen. Danach führte er uns zu einem etwas abgelegeneren Ort. Die offiziell geführten Touren waren aber trotzdem nur wenige Meter von uns entfernt gewesen. Hier zeigte er auf eine alte Hieroglyphe. Einen Skarabäus. Er wollte, dass wir unsere Hände auf das Zeichen legen. Als wir das taten, sprach er noch ein paar Worte (Welche wir aber nicht verstanden haben). Das was er gesprochen hatte, hat sich ganz nett angehört. Allerdings wussten wir nicht, ob wir von ihm jetzt verheiratet oder verflucht wurden. 😀 Wir hofften ersteres. 😉 Nach diesem kleinen Abenteuer gingen wir auch zu unserer Gruppe zurück. 🙂

Irgenwdo auf der Anlage stand auch ein riesiger Skarabäus als Statue auf einem Steinblock. Uns wurde erzählt, dass es Glück bringen soll, wenn man ihn im Uhrzeigersinn fünfmal umrundet. Das taten wir dann auch. Uns war danach auch ein bisschen schwindelig, aber wir hofften trotzdem, dass es sich gelohnt hat. 🙂

Bunte Fische und warmes Wasser

Ein weiterer Ausflug, der mich begeisterte, war die Unterwasserwelt des roten Meeres. Vielleicht liegt es daran, dass dies die erste Schnorcheltour in meinem Leben war, aber das war mit Abstand die schönste Unterwasserwelt, die ich bis jetzt (2019) gesehen habe. Mit einem Schnellboot sind wir zu den Giftun Inseln rausgeschippert. Irgendwo im roten Meer sind wir dann ins warme Wasser gehüpft. WAHNSINN! So tolle bunte Fische und Korallen. Ich bin ja eigentlich nicht so der Wasser-Mensch, aber dieser Anblick hat mich schon fasziniert. Wirklich toll! Und mit der Schwimmweste konnte einem auch nichts passieren. 😉

Nach der Schnorcheltour haben wir noch einen Abstecher auf die Giftun Inseln zum Sonnenbaden gemacht. Dort haben wir uns ausruhen können und den restlichen Tag ausklingen lassen. Zum krönenden Abschluss haben wir noch einen wunderschönen Sonnenuntergang von Schiff aus erleben dürfen. Einfach traumhaft!

Welche Unterwasserwelt hat Dich am meisten beeindruckt? Schreib es mir gerne in die Kommentare. 🙂 Du möchtest mich auf meiner weiteren Reise begleiten? Bleib immer up to date und folge mir gerne auf instagram. Weitere Reisen durch Afrika findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.